Mein Vor-, und Nachname in Kombination mit meinem Beruf sorgt öfters für etwas Verwirrung, wie ich immer wieder amüsiert feststelle.

SPECTRUM DER LEISTUNGEN

  • Konzept-, und Machbarkeitsstudien,

  • Architekturplanung mit Focus auf Energieeffizienten und Klima-orientierten Gebäudeentwürfen,

  • Spezialisierung auf Sanierungen und Umbauten,

  • Einreichplanung, Betriebsanlagengenehmigungen,

  • Ausführungsplanung (Polier-, und Detailplanung),

  • Interiordesign und Möbel,

  • Örtliche Bauaufsicht (ÖBA),

  • Kosten,- Termin,- und Qualitätsmanagament.

WER

ROGER BAUMEISTER ist Architekt, staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker, Mitglied der Kammer der Architekten und Ingenieure für Wien, Niederösterreich und Burgenland, sowie Mitglied der Architektenkammer Stuttgart (Baden-Württemberg).

TEAM

DI Büsra Köroglou, DI Anita Laukart, DI Ana Maria Perez, DI Valerio Alvarez.

WAS

Seit der Gründung des Büros im Jahr 2004 sind konzeptionelle Klarheit und schlichte Eleganz, die bewusste Gestaltung mit Tageslicht, kombiniert mit ausgesuchten Materialien und überraschenden Details die wesentlichen Merkmale meiner Bauten und Projekte.

Geplant und bearbeitet werden Projekte unterschiedlichster Dimensionen und Nutzungen, bis hin zur Gestaltung von Innenräumen und Möbelentwürfen. Die Dimension eines Projektes spielt eine untergeordnete Rolle, solange eine Bauaufgabe interessant ist. Denn jede spannende Bauaufgabe, sei sie noch so klein und bescheiden, ist es Wert mit ganzer Kraft bearbeitet zu werden.

Ein wichtiges und mehr als spannendes Arbeitsbereich ist das Sanieren und Umbauen von Bestandsimmobilien, besonders gerne auch unter denkmalgerechten Aspekten. Inhaltlich ist mir das Thema WOHNEN in all seinen Schattierungen, vom Miniloft über das private Haus bis zum Geschoßwohnungsbau besonders wichtig. Fundiert durch das Immobilienwirtschaftliche Masterstudium sind Standort-, und Machbarkeitsuntersuchungen für Projektentwicklungen weitere Arbeitsbereiche.

Ich komme vom Handwerk, vom machen, daher„stehe“ ich sehr gerne auf einer Baustelle und übernehme sehr gerne die örtliche Bauaufsicht (ÖBA) samt Kostenkontrolle und Terminmanagement.

WIE

Zu Beginn eines jeden Projektes steht zuhören und erfassen einer Bauaufgabe, um dann architektonische Lösungen zu finden, die sich aus einer vorgefundenen Situation entwickeln, sich behutsam in den städtebaulichen Kontext einfügen und die das Umfeld eines Projektes positiv stärken.

Ich suche nach Lösungen, die nicht von einer Form oder vordergründigen Effekten ausgeht, sondern von konzeptionellen, strategischen und räumlichen Ideen; eine Architektur, die mit einfachen Mitteln sinnliche Räume und Strukturen bildet und die vor allem ihre Nutzerinnen und Nutzer inspirieren.

Die Fähigkeit mit ambivalenten Situationen umzugehen und sich nicht in große, gar monumentale Gesten zu verlieren ist mir wichtig. Daher gibt es in meinen Projekten auch keinen festgelegten, immer gleichen Stil. Eben weil das Leben, die Menschen, die Situationen, jeweils anders sind und unterschiedlicher Lösungen bedürfen.

NACHHALTIGKEIT

"Nachhaltiges Bauen bedeutet, dass wir Gebäude schaffen, die wie Bäume sind. Dass wir Städte bauen, die wie Wälder funktionieren. Solche Gebäude sind nicht nur nicht schädlich, sondern nützlich. Sie schaffen Lebensraum für andere Arten. Sie sind nicht kohlenstoffneutral, sondern kohlenstoffpositiv. Wir müssen Gebäude bauen, die das Wasser reinigen, die die Luft reinigen, die nützlich sind und damit umfassende Qualität haben." (Zitat: Prof. Dr. M. Braungart)

Architektur, also Bauen, kann sich nicht von den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen entfernen. Ein Abkoppeln ist schon deshalb nicht möglich, weil Bauen ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor ist. Berücksichtigt man darüber hinaus die Inanspruchnahme von Ressourcen, so wird der Handlungsdruck in Richtung kostenbewusstem und nachhaltigem Bauen deutlich.

Da es hierbei um intelligente Lösungen geht, sehe ich große Möglichkeiten durch Befragen nachhaltiger Aspekte des Bauens, die aktuelle Baupraxis vertieft zu verstehen, zu hinterfragen und zu erkennen wo man sich in Denkschablonen bewegt, um sich im Idealfall von ihnen zu lösen und auf diese Weise zu nachhaltigen Lösung zu kommen.

BAUBIOLOGIE

wenn man den dingen den richtigen wert beimisst und ihnen respekt zollt, dann wird auch der genuß wichtig. Es geht dabei nicht um die art genuß, wie wir ihn heute begreifen und der staussysmbolen und luxus viel nähersteht als dem realen wohlbefinden und der wahrhaften fähigkeit, das leben in vollem umfang zu genießen“ (Quelle: CARLO PETRINI, slowfood magazin 5/2011)

Immer mehr Menschen stellen sich die Frage, welche Qualität das tägliche Essen und Trinken hat, bevorzugen wenn möglich biologisch angebaute Nahrung, filtern vielleicht sogar das Trinkwasser, aber leben, bewusst oder unbewusst in Räumen deren Luftqualität durch die verschiedensten Standard-Bauprodukte, Ausgasungen von Elektrogeräten, bis hin zu Kinderspielzeug aus Plastik stärker belastet ist, als die Luft in den Straßen Wiens oder sonst einer Stadt. (Quelle: Prof. Dr. M. Braungart)

Gebäude formen unsere unmittelbare Umwelt, wir bewegen uns zu rund 80% des Tages in Innenräumen und so wird schnell erkennbar, weshalb ein gesundes Raumklima ein wichtiger Faktor für uns Menschen ist. Deshalb empfehle ich das Thema Baubiologie durchaus ernst zu nehmen……